Regensburg – Rundgang durchs Welterbe

Veröffentlicht: 04.06.16 | Kategorien: Blog | Von Hotel Bayerischer Wald | Auf Facebook teilen

Regensburg ist eine der ältesten und und am besten erhaltenen Städte Deutschlands. Darum wurde die Regensburger Altstadt 2006 zum UNESCO Welterbe erklärt. Die schöne Stadt an der Donau ist gerade einmal 120 km (ca. 80 Fahrminuten) vom Hotel Binder in Büchlberg entfernt und immer einen Besuch wert. Deshalb stellen wir Ihnen einen etwa 3 km langen Rundgang entlang der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Regensburg vor. Der Rundgang lässt dich durch die Besichtigungen von Kirchen und Museen und Bummel durch die engen Gassen der Altstadt ganz nach Belieben zu einem Tagesausflug ausdehnen.

Anfahrt
Bei einer Anreise mit dem Auto empfehlen wir das Parkhaus Petersweg (A) am Schloss Emmeram Park (B) anzufahren. Alternativ können auch mit dem Zug anreisen und den Rundgang ebenfalls am Schlosspark beginnen, der sich 250 m nördlich des Bahnhofs befindet.

Fürstliches Schloss Thurn und Taxis

Im Schloss Emmeram Park (B) beginnen Sie Ihren Tag in Regensburg in einer wahren Oase der Ruhe. Im Westen des Parks befindet sich das fürstliche Schloss, eines der größten Privatschlösser Europas und Wohnsitz der Familie Thurn und Taxis. Interessierte können im fürstlichen Museum und bei einer Führung die Reichtümer der traditionsreichen Familie bestaunen.
Die Basilika St. Emmeram (C) vereint auf eindrucksvolle Art und Weise 1.200 Jahre Kirchengeschichte. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kirche in vielfältigen Stilen erweitert. Zahlreiche Könige, Bischöfe und Herzöge fanden im Laufe der Geschichte hier ihre letzte Ruhestätte. Die Basilika kann kostenlos besichtigt werden.

Unser Tipp: In der Adventszeit dürfen Sie sich den romantischen St. Emmeramer Weihnachtsmarkt im Schlosshof keinesfalls entgehen lassen!

Haidplatz

Unser Rundweg führt Sie vom Emmaram Park in nördliche Richtung zum Haidplatz (D).
Unser Tipp: Machen Sie einen kleinen Schlenker über den Ölberg, sodass Sie die Dreieinigkeitskirche (s. Karte) passieren. Diese prächtige evangelische Kirche ist nicht nur aufgrund Ihre geschichtlichen Bedeutung einen Abstecher wert. Auch der Aufstieg auf den Nordturm ist empfehlenswert und eröffnet Ihnen eine tolle Aussicht über die Regensburger Altstadt.

regensburg_de-presseportal-daecherblick

© Stadt Regensburg, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Am Haidplatz (D) tauchen Sie ein in die aufregende Vergangenheit Regensburgs. Wo einst mittelalterliche Ritterturniere abgehalten wurden, lassen sich nun imponierende Bauwerke der Patrizier sowie die fröhlich-bunte Häuserfassaden bestaunen. Mit zahlreichen Cafés und Restaurants lädt dieser schöne Platz zum Verweilen ein.

Altstadt

Vom Haidplatz aus begeben Sie sich in westliche Richtung durch die herrliche Altstadt Regensburgs. Dabei passieren Sie den Rathausplatz mit dem Alten Rathaus (s. Karte). In der Goliathstraße wird Ihnen sicherlich das Goliathhaus (E) ins Auge springen: Auf der Fassade der Patrizierburg ist das Gemälde der Bibelszene in beeindruckender Größe zu sehen.

Steinerne Brücke

Nur einen Steinwurf in nördliche Richtung entfernt beginnt die zum UNESCO Weltkulturerbe zählende Steinerne Brücke (F), die bis heute das Stadtbild von Regensburg prägt.
Rechts der Steinernen Brücke befindet sich das Besucherzentrum Welterbe (s. Karte) mit einer modernen und anschaulichen Ausstellung über die UNESCO-Welterbestätte. Für Geschichts- und Kulturinteressierte ist diese Ausstellung äußert empfehlenswert.
Auf der linken Seite der Brücke hingegen befindet sich Salzstadl (s. Karte) aus dem frühen 17. Jahrhundert. Das mächtige Gebäude führt anschaulich die Bedeutung des Salzhandels vor Augen.

Altes Rathaus

© Stadt Regensburg, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Auch ein Spaziergang über die Steinerne Brücke (F) ist lohnenswert. So können Sie den weltberühmten Anblick Regensburgs mit der über die Donau führenden Steinernen Brücke im Vordergrund und dem imponierend aufragenden Dom St. Peter selbst erleben.

Regensburg Tagesausflug und Rundgang

© refresh(PIX) | Fotolia.com

Unser Tipp: Für Hungrige wartet an der Steinernen Brücke ein Schmankerl der ganz besonderen Art: Das Wurstkuchl (s. Karte) ist mit einem Alter von über 500 Jahren der wohl älteste Fast-Food-Imbiss der Welt und verwöhnt Sie ganz traditionell mit Wurst, Senf und Sauerkraut.

Dom St. Peter

Der Höhepunkt des Rundgangs durch Regensburg erwartet Sie am Ende: Über den Krauterermarkt gelangen Sie zum Domplatz (G), wo Sie mit dem Dom St. Peter eine der bedeutendsten Kathedralen Deutschlands vorfinden. In dem eindrucksvollen gotischen Dom erklingen bis heute jeden Sonntag die Stimmen der Regensburger Domspatzen. Der Eintritt in den Dom ist frei, aber auch fachkundige Führungen werden angeboten. Wer den Dom auf eigene Faust erkunden, sollte am besten eine Taschenlampe mitbringen, denn viele liegen auch tagsüber im Düsteren verborgen.
Weitere Kunstwerke von historischer Bedeutung sind im Domschatzmuseum ausgestellt, das Sie am Krauterermarkt finden.

Alte Kapelle und Rückweg

Über die Pfauengasse, die am Domplatz abzweigt, gelangen Sie in südliche Richtung wieder zurück zum Schloss Emmeram Park (I).
Wer noch genügend Zeit und Ausdauer mitbringt, dem raten wir zu einem kurzen Umweg über die Dornstraße und die Kapellengasse zur Alten Kapelle (H). Auch hier können Sie Kirchengeschichte hautnah miterleben, denn die Alte Kapelle ist nichts weniger als die erste Kirche Bayerns, die im Jahre 875 von Ludwig dem Deutschen errichtet wurde. Lassen Sie sich einen Blick ins Innere der Kirche, die im weiß-goldenen Glanz des Rokoko erstrahlt, nicht entgehen.