Veste Oberhaus Passau bietet interessante Einblicke in die Stadtgeschichte

Veröffentlicht: 02.09.13 | Kategorien: Blog | Von Hotel Bayerischer Wald | Auf Facebook teilen

Die Veste Oberhaus zu Passau zählt zu den größten erhaltenen Burganlagen Europas

Passau, Bayerischer Wald. Auf dem Georgsberg, linksseitig der Donau gegenüber der Altstadt von Passau thront die Veste Oberhaus: Ein mächtiges Bauwerk, errichtet im Jahr 1219 und in der Folgezeit bis 1800 konsequent erweitert und befestigt. Sie diente einst als Trutz- und Fliehburg der Passauer Fürstbischöfe – als Residenz, von der aus der Bischof seine Herrschaft über die Stadt Passau und das Umland verteidigte. Die Geschichte des Oberhauses ist hier noch nicht zu Ende: 1803 fiel die Veste Oberhaus Passau durch die Säkularisation in den Besitz von Bayern und wurde später von Napoleon zur bedeutendsten Grenzfestung gegen Österreich ausgebaut. Einige Zeit diente die Veste Oberhaus Passau als Kaserne und Gefängnis, bis die Stadt 1932 die Gebäude vom bayerischen Staat erwarb und darin ein Museum einrichtete. Die trotz ihrer ereignisreichen Vergangenheit bis heute erstaunlich gut erhaltene Burg ist durch den prächtigen Palas und nicht zuletzt durch ihre Höhenlage mit Sicherheit auch eine der schönsten weit und breit. Wechselnde Ausstellungen in der Veste Oberhaus Passau mit kostbaren Exponaten und vielen interaktiven Elementen, sowie museumspädagogische Angebote insbesondere für Kinder lassen bayerische Geschichte lebendig werden. Neben dem Oberhausmuseum bietet sich ein Rundgang über das weitläufige Burggelände an, bei dem Sie eine fabelhafte Aussicht über die Stadt Passau erleben dürfen. Eins ist klar: Die Veste Oberhaus darf bei keiner Sightseeing-Tour durch Passau fehlen. Weitere Informationen und Kontakt: Hotel Binder in Büchlberg, Bayerischer Wald.